triangle_green Termine
Stadtteilkonferenz Billstedt
09.10.17, 10:00 bis 12:00 Uhr
Stadtteilkonferenz Horn
11.10.17, 09:30 bis 12:00 Uhr
weitere Termine ...
 
triangle_green Diskussionsforum
Infobrief Frühjahr 2016
weitere Forumsbeiträge ...
 
 
 
Druckansicht

Fachgespräch Bildungsübergänge

Am 22.11.2011 fand das Fachgespräch “Bildungsübergänge: Chancen für Familien – Wie können Bildungswege für Frauen mit Kindern erleichtert werden?” statt, das das Billenetz im Auftrag und in Kooperation mit dem Deutschen Roten Kreuz und der Elternschule Horner Geest durchgeführt hat.

Ausgehend von den guten Erfahrungen und Erfolgen, die das Projekt „Wertebildung“ des Deutschen Roten Kreuzes und des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend in der Elternschule Horner Geest bei der Ansprache und Aktivierung von Frauen erzielt hat, diskutierten die Teilnehmerinnen darüber, wie Frauen für die Teilnahme an Bildungsangeboten begeistert werden können.

Viele Frauen, die eine Familie gegründet haben, fragen sich, wie es mit ihrem Bildungsweg weitergehen kann. Fehlen ihnen Berufsabschlüsse oder sind sie mit ihrer bisherigen Ausbildung / Tätigkeit nicht zufrieden? Wie wirken sich besondere Belastungen finanzieller oder sozialer Art auf Bildungswege aus? Und wie können die Bildungswege ihrer Kinder durch Gesamtförderung positiv laufen?

Ziel des Fachgesprächs war, unterschiedliche Aspekte zu beleuchten, wie benachteiligte und/oder mit ihrem Bildungsweg unzufriedene Frauen für die Teilnahme an Bildungsangeboten begeistert werden können, und wie jeweils nachfolgende Schritte (u.a. auch berufsqualifizierende) aussehen können. Diese Betrachtung sollte vor allem auch vor dem Hintergrund laufen, dass der verbesserte Zugang von Eltern zu Bildungsangeboten vielfältige positive Auswirkungen auch auf die Bildungschancen ihrer Kinder hat.

Je nach Lebenslage können die passenden Aktivitäten für die Frauen sehr unterschiedlich sein: z.B. Beteiligung an Sport- oder sozialen Aktivitäten; Erlernen einer Schrift und/oder Sprache; Erlernen einer Tätigkeit, die sowohl Hobby als auch Berufseinstieg sein könnte (z.B. Nähen); Aufnahme eines 1€-Jobs oder einer geringfügigen Beschäftigung, um einen (Wieder)-Einstieg in den Arbeitsmarkt zu ermöglichen und Arbeitserfahrungen zu sammeln; Anerkennung eines ausländischen Berufsabschlusses und Suche nach einer passenden Arbeitsstelle, Start einer Ausbildung oder eines Studiums ….

Im Fachgespräch wurden Erkenntnisse aus den im Vorwege geführten Interviews der BildungsberaterInnen des Billenetzes mit Besucherinnen der Elternschule vorgestellt und zusammengefasst.

Im Mittelpunkt des Fachgesprächs standen folgende Aspekte:

  • Informations- und Erfahrungsaustausch zwischen den MultiplikatorInnen über mögliche Bildungsimpulse für Frauen und über entsprechende Angebote unter Berücksichtigung der familiären Situation mit kleineren Kindern.
  • Austausch darüber, welche Herangehensweisen geeignet sind, um benachteiligte Frauen für die Teilnahme an Bildungsaktivitäten auch längerfristig zu begeistern.
  • Erarbeitung von Kriterien und Empfehlungen zur Förderung positiver Bildungsbiografien von Frauen mit kleineren Kindern, auch in belasteten Situationen.
  • Austausch darüber, welche Angebote im sozialräumlichen Netzwerk sinnvoll und unterstützend wirken bei dieser Aufgabe.

Zum Protokoll des Fachgesprächs Bildungsübergänge:
Protokoll_FGBildungsuebergaenge.pdf

 
aul